NEWS

Ein herzliches Willkommen an die 5. Klassen!

In seiner Begrüßung hoffte Dachs, dass alle in den Sommerferien Zeit gefunden haben, um sich etwas zu erholen und ein Stück weit Kraft zu sammeln.

Er sei generell auch sehr froh, so Dachs, dass zu Schuljahresbeginn wieder alle Schülerinnen und Schüler zum Präsenzunterricht erscheinen können, die Schulfamilie freue sich sehr, alle wieder persönlich an der JSM begrüßen zu dürfen.

Um die Sicherheit in Coronazeiten zu gewährleisten, wurde zu Beginn des neuen Schuljahres auch ein umfangreiches Hygienekonzept vom neuen Hygienebeauftragten Josua Mulzer erarbeitet und umgesetzt. Sicherheit, so betonte Dachs, habe an der JSM weiterhin oberste Priorität. Hierfür wurden umfangreiche Vorkehrungen getroffen – angefangen von Reihentestungen für Lehrkräfte über umfassende Hygienebestimmungen bis hin zu Standards für den Distanzunterricht, falls das Infektionsgeschehen diesen doch wieder erforderlich machen sollte.

Gleichzeitig müsse man, so Dachs, aber im Blick behalten, dass es die Kernaufgabe der Schule sei, den Bildungsauftrag zu erfüllen und jungen Menschen dadurch die Möglichkeit zu einem freien und selbstbestimmten Leben in unserer Gesellschaft zu eröffnen. Das sei gerade in diesen Zeiten eine ganz wichtige Aufgabe.

Sollte es dennoch wegen Corona wieder zu Distanzunterricht kommen, so ist die Schule aber auch gut vorbereitet. Während der Ferien fanden abermalig Fortbildungen der Lehrkräfte für Mebis und MS Teams statt, auch die Schülerinnen und Schüler werden in den nächsten Wochen dahingehend nochmals intensiv geschult. Ferner bestehe weiterhin die Möglichkeit, bei Bedarf Tablets an der Schule auszuleihen.

Zudem wurden bereits und werden erfreulicherweise in der nächsten Zeit durch den Sachaufwandsträger, den Landkreis Kelheim, nochmals vielfältige Investitionen in die digitale Infrastruktur getätigt, z.B. wurde eine Verkabelung zur Vorbereitung eines flächendeckenden WLANs während der Ferien installiert, alle Klassenzimmer sowie zwei IT –Räume werden neu mit PCs und dazugehörigen Monitoren ausgestattet, die Fachräume (z.B. in den Naturwissenschaften) mit Notebooks aufgerüstet und zwei weitere Tabletkoffer angeschafft.

Auch zahlreiche schulinterne Förderprogramme kann die Schule in diesem Jahr anbieten, z.B. sogenannte Brückenangebote, d.h. mögliche Defizite aus dem vergangenen Coronaschuljahr werden in Kleingruppen in allen Jahrgangsstufen in den Kernfächern (M, D, E) beseitigt. Zudem wurden am Ende des Schuljahres Dokumentationsbögen verteilt, um den diesjährigen Fachlehrkräften der einzelnen Klassen eventuelle Lehrplaninhalte, die im letzten Schuljahr coronabedingt nicht besprochen werden konnten, mitzuteilen. Somit werden in diesem Schuljahr entstandene Lücken im Präsenzunterricht geschlossen. Weiterhin gibt es Förder- bzw. Ergänzungsunterricht in den 5. Jahrgangsstufen oder auch Kleingruppenunterricht in den Abschlussprüfungsfächern der 10. Jahrgangsstufe. Die Klassenstärke konnte durch Klassenteilungen in einzelnen Fächern reduziert werden. Auch die Schulpsychologin im Haus verstärkt weiterhin mit ihrer Kompetenz die Schulfamilie.

Das Schulprofil wird durch ein breit gefächertes Wahlfachangebot (z.B. Modellbau, Italienisch (wegen der Partnerschule in Lanciano), Fußball, Robotik, „Fit for fun“, „Wir sind Vielfalt“, Drugsters, …. aufrechterhalten.

Natürlich gibt es auch weiterhin in der 5. und 6. Jahrgangsstufe die begehrten Profilklassen „Forscher“ und „Musiker“.

Stolz berichtet Konrektor Kessner über die mittlerweile breit gefächerte, äußerst erfolgreiche Inklusion von Kindern mit physischen oder auch psychischen Behinderungen an der JSM. Es sei besonders erfreulich zu sehen, wie diese Kinder trotz ihrer Beeinträchtigungen mit der Unterstützung der gesamten Schulfamilie immer wieder ihren Weg zum Realschulabschluss an einer Regelschule meistern.

„Wir müssen jetzt unbedingt positiv in dieses Schuljahr starten, das definitiv kein verlorenes Schuljahr sein wird“, so Dachs abschließend.


zurück zur Übersicht